Für die weltweite Abschaffung von Frauenhandel und Prostitution / For a worldwide Abolition of Trafficking in Women and Girls and the Elimination of the System of Prostitution

Szene aus der Serie "Im Angesicht des Verbrechens" (Arte) / Scene from the series "Im Angesicht des Verbrechens" (on the German/French channel Arte)
Szene aus der Serie "Im Angesicht des Verbrechens" (Arte) / Scene from the series "Im Angesicht des Verbrechens" (on the German/French channel Arte)

400.000 Frauen, so schätzen die Vereinten Nationen, gehen in Deutschland der Prostitution nicht freiwillig nach, sondern werden dazu von Menschenhändlern und / oder ihren Zuhältern gezwungen und die Tendenz ist hier sogar steigend.

 

Die offenen Grenzen nach Osteuropa erleichtert es Menschenhändlern, mittellose Frauen sowie Mädchen, die oft nicht einmal volljährig sind, nach Deutschland zu bringen und hier zum Sex mit Freiern zu zwingen, oft 24 Stunden am Tag ohne die Möglichkeit, sich auszuruhen, geschweige denn zu schlafen.

 

Die Bedingungen für die Frauen werden immer härter. Trotzdem wird nichts unternommen, da Deutschland eines der wenigen Länder ist, in denen Prostitution legal ist. Damit sind der Polizei und der Justiz weitestgehend die Hände gebunden, so dass Menschenhandel behördlich unbemerkt florieren kann.

 

Wir fordern die Bestrafung von Freiern bei Inanspruchnahme von Diensten von Prostituierten. Für Ladies´ Team ist Prostitution prinzipiell kein Beruf, den ein Mensch freiwillig wählt. Es steht fast immer ein finanzieller Druck dahinter, der Frauen bzw. Mädchen den Schritt in die Prostitution in Erwägung ziehen lässt. Daher ist ein angemessenes Ausstiegsprogramm für ehemalige Prostituierte neben dem Verbot des Sexkaufs ein parallel notwendiger Schritt.

 

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Erfahrungen, Ideen, Tipps, Lösungsvorschläge etc. zu diesem Thema in unser Gästebuch einzutragen.

___________________________________________________________________________

 

400.000 women, estimated by the United Nations, do not work in prostitution voluntarily, but are forced to do it by slave traders and / or pimps and the tendency is even rising.

 

The open borders to Eastern-Europe make it easier for slave traders to bring poor women as well as girls, who often aren't full age, to Germany and to force them to sex with clients - often for 24 hours per day without the chance to relax, much less to sleep.

 

The conditions for the women are getting harder and harder. However, still nothing is done because Germany is one of the few countries in which prostitution is legal. For this reason the police's and justice's hands are tied to a very large extent, so that human trafficking can flourish without the government and authorities noticing it. 

 

We demand the punishment of clients in case of using prostitution services. For Ladies' Team, prostitution isn't a job that a person would ever select voluntarily. Nearly always there is a financial pressure that makes women / girls consider the step into prostitution. This is why an appropriate exit program for former prostitutes is a parallel necessary step beside the prohibition of buying sex

 

You are invited to enter your experiences, ideas, tips, suggestions for solutions etc. regarding this topic into our guestbook.

Kommentare: 0